Rom

Wenn Sie auf "Download" klicken, erfahren Sie ein wenig über die künstlerischen Vorbilder der Rom-Serie:

die-deutschroemer.pdf [19 Kb]
Download

Palatin, Thermen des Septimius Severus
Aquarellierte Federzeichnung, 28 x 18,5 cm, 2014

________________________________________________

Der Palatin

Älteste Siedlung Roms, früheste Funde aus dem 10. Jh. v. Chr.
Die sagenhaften Stadtgründer Romulus und Remus wurden im 8. Jh. am Fuße des Palatin angespült und von einer Wölfin gesäugt.
Während der Republik siedelten sich reiche Römer an, z. B. Cicero. Geburtsort des Augustus. Die größten Veränderungen erfuhr der Hügel durch Kaiserpaläste, vor allem des Domitian (reg. 81–96), der alles überbaute, um seinen riesigen Palast zu errichten („Palatin“ => „Palast“).
Im Mittelalter verfiel das Gelände, während sich in der Renaissance reiche Familien Lusthäuser bauten. Systematische Ausgrabungen ab dem 18. Jh. Heute regieren malerisch „Natur und Verfall“.

Thermen des Septimius Severus (Domus Severiana)

Septimius Severus (reg. 193–211) war nach Domitian der erste Kaiser, der sich am Palatin als Bauherr betätigte. Erhalten sind lediglich die kolossalen Unterbauten, die die Badeanlage und geheizte Räume enthielten (s. Bild). Nur ein dreistöckiges Treppenhaus zeigt noch die ursprüngliche große Höhe der Einrichtung an.

Palatin, Aqua Claudia
Aquarellierte Federzeichnung, 28 x 22 cm, 2013

__________________________________________

Aqua Claudia

Reste der Leitung, die den Palatin mit Wasser versorgte. Domitian fügte diesen Ableger an den Hauptteil an, der 52 n. Chr. unter Claudius vollendet wurde und 68 km lang war.

Palatin, S. Bonaventura
Aquarellierte Federzeichnung, 22 x 28 cm, 2013

__________________________________________

S. Bonaventura

Ab dem Mittelalter wurden mehrere Kirchen und Klöster an und in die Ruinen des Palatin gebaut.

 

Kolosseum vom Palatin aus
Aquarellierte Federzeichnung, 22 x 28 cm, 2013

_____________________________________________

Kolosseum

Errichtet unter Vespasian und Titus ca. 72–80. Bezeichnung rührt von Statue des Nero her, „Colossus“, 35 m hoch, die vor das Kolosseum versetzt wurde. Verbot von Gladiatorenkämpfen 404, letzte Tierhetze 532. Bis Anfang 19. Jh. Steinbruch, danach Ausgrabungen.
Bautyp typisch römisch: Verschmelzung von griechischem Stadion und Theater.
Unter der Bühne Gängesystem, Versorgungsleitungen, Tierkäfige, Aufzüge. Nur eine „Seeschlacht“ ist nachgewiesen, für die der Boden geflutet wurde.
Die Mauerschäden, die im Bild zu sehen sind, rühren von Erdbeben im 13. und 14. Jh.

Kolosseum I
Aquarell, 28 x 22 cm, 2013

________________________________________

Kolosseum I und II

55.000 Besucherplätze. Äußerer Umgang mit Verteilersystem für die eintreffenden Zuschauer: 80 Rundbögen als nummerierte Zugänge, in der anschließenden Halle Verteilung auf fünf Ränge. 16 steile Treppen ins Obergeschoss. Ganz oben Sonnensegel, betätigt von Matrosen.

Bild I zeigt den Umgang des Erdgeschosses, Bild II den des ersten Stockwerks.

 

Kolosseum II
Aquarellierte Federzeichnung, 28 x 18,7 cm, 2013

___________________________________________

Am Forum Romanum
Aquarellierte Federzeichnung, 22 x 28 cm, 2013

___________________________________________

Forum Romanum

Am Fuß des Palatin gelegen. Im 7. Jh. v. Chr. Trockenlegung des dortigen Sumpfes durch Abwasserkanal (Cloaca). Älteste Besiedlungsspuren zu Beginn der Republik um 500 v. Chr. Im Laufe der Zeit entstanden viele ähnliche Plätze in Rom, doch das Forum Romanum hatte eine Sonderstellung: politisches und kultisches Zentrum, Rechtsprechung, Markt, internationale Börse. Vor allem durch Caesar und Augustus repräsentative Umgestaltung nach griechischem Vorbild. Nach Augustus schrumpfte die Bedeutung immer mehr, im 17./18. Jh. als Viehweide genutzt. Erste fundierte Ausgrabungen Ende des 18. Jh.

Titus-Bogen (links)

Errichtet unter Domitian (reg. 81–96) zu Ehren seines Vorgängers Titus, Bildprogramm zeigt dessen Eroberung Jerusalems 71. Ältester erhaltener Ehrenbogen Roms, architektonisch anspruchsvoll, Quadriga mit Titus nicht erhalten.

            Venus- und Roma-Tempel (rechts)

            Größter Tempel Roms, von Kaiser
            Hadrian (reg. 117–138) selbst
            entworfen. Cella des Venus-Tempels
            zerstört (s. Bild), Cella des
            Roma-Tempels im Kloster von
            S. Francesca Romana verbaut.

 

Ponte Rotto
Aquarellierte Tuschestiftzeichnung, 20,5 x 28 cm, 2014

_____________________________________________c___

Die Pons Aemilius ist die älteste Steinbrücke Roms (179 v. Chr.). 1598 wurde bei einem Hochwasser eine Hälfte weggeschwemmt. 1885 wurde auch der Verbindungsbogen zum anderen Tiberufer abgerissen. Der stehengebliebene Bogen heißt seither „Ponte Rotto“ = „zerbrochene/kaputte Brücke“.

Detail:

Engelsburg
Aquarell und Feder, 31 x 22 cm, 2014

_________________________________________

Um 130 von Kaiser Hadrian für sich selbst errichtetes Mausoleum. Vorbild: Augustus-Mausoleum für die Kaiser von Augustus bis Nerva. Trajan liegt im Sockel der Trajanssäule, seine Nachfolger von Hadrian bis Septimius Severus in der Engelsburg (bis 590 „Hadrianum“ genannt). Seit dem 3. Jh. Teil der Befestigungsanlage, seit 10. Jh. päpstliche Festung und Gefängnis. Ab 13. Jh. Um- und Anbauten, sodass sich der Eindruck des Ursprungsbaus wesentlich verändert hat. Im Bild die Westseite.

 

Palazzo della Civiltà Italiana
Tuschestift und Aquarell, 21,5 x 31,5 cm, 2014

_________________________________________

Mussolini (Diktator 1926–45) sah sich als „zweiter Augustus“. In Rom wurden viele Ausgrabungen getätigt als Kulisse für faschistische Inszenierungen. Das Viertel EUR im Süden Roms war für die – nicht durchgeführte – Weltausstellung 1942 gedacht. Geplant als monumentaler moderner Gegenpol zum päpstlichen Vatikan. In den 50ern fertiggestellt als Dienstleistungs- und Handelszentrum.

Im „Palast der italienischen Zivilisation“ oder „Quadratischen Kolosseum“ (s. Bild) waren in jedem der 216 Bögen Statuen vorgesehen. Kulisse für mehrere Filme.

Skizze vor Ort zu:
Palatin, Thermen des Septimius Severus
Tuschestift und Faserstift, 27 x 19 cm, 2013

_________________________________________

Skizze vor Ort zu:
Kolosseum I
Tuschestift und Faserstift, 28 x 19 cm, 2013

_________________________________________

Skizze vor Ort zu:
Kolosseum II
Tuschestift und Faserstift, 22 x 16,5 cm, 2013

_________________________________________

Skizze vor Ort:
Via Consolazione, Petersdom
Bleistift, ca. 28 x 19 cm, 2013

______________________________________________

Textquellen: Reclams Städteführer, Rom. 2012. – Rom. Ein archäologischer Führer. Reclam 2006. –
Kunstführer Rom. Reclam 1994.